Bitte drehen Sie Ihr Telefon. Diese Seite funktioniert besser Querformat. Vielen Dank.

Please rotate your phone. This website works better in landscape-orientation. Thank you.

Kunsttherapie

In der Kunsttherapie werden die schöpferischen Kräfte, die in jedem Menschen liegen, geweckt. Deshalb sind für eine Kunsttherapie keine Vorkenntnisse oder Begabungen nötig.

Auf dem Tisch liegen Papier, Farben und Pinsel oder Ton. Alles ist offen – der Prozess kann beginnen.

Im Dialog mit Farben oder Ton kommt es zu einer Selbstbegegnung. In Bildern lässt sich ausdrücken, was durch Worte oft nicht ausgesprochen werden kann. Unbewusstes kann in das Licht des Bewusstseins gehoben werden.

Durch Therapeutisches Malen, Zeichnen und Plastizieren können die eigenen kreativen Fähigkeiten wieder entdeckt und auch im Alltag fruchtbar werden. Das Gestalten von Farben und Formen belebt und bringt uns auch innerlich in Bewegung. Es beschwingt die Seele, verbindet uns wieder mit der Schönheit der Welt, lässt uns staunen und bereichert unser Innenleben.

 

Kunsttherapie

  • verhilft zur Ruhe und Konzentration
  • stärkt die Willenskräfte und die Persönlichkeit
  • bringt aus dem Gleichgewicht geratenes wieder in Balance
  • wirkt stabilisierend und aufbauend
  • stärkt die Lebenskräfte
  • unterstützt Heilungsprozesse
In einer Umwelt, in der unsere Sinne ständig durch Reizüberflutung an die Grenzen der Belastbarkeit geraten und durch beschleunigte Arbeits- und Lebensbedingungen eine Erschöpfung der Lebenskräfte drohen, ist sie eine echte Hilfe zur Regeneration.

Kunsttherapie ist individuell. Sie hilft, den roten Faden in der eigenen Biographie wieder zu finden, die Welt mit anderen Augen zu sehen, das Gewohnte zu verwandeln und sich Neuem zu öffnen.

 

Ich begleite und unterstütze Sie auf Ihrem persönlichen Weg in einem geschützten Raum:

  • bei körperlichen und psychosomatischen Erkrankungen
  • bei seelischen Erkrankungen wie z. B. Depression, Ängsten und Zwängen
  • bei belastenden Erkrankungen (wie z. B. Asthma, Neurodermitis, Krebs, Diabetes, MS)
  • bei Erschöpfung und Burn-Out
  • in biographischen Krisen und Belastungssituationen
  • bei Entwicklungsauffälligkeiten und -problemen (z. B. ADHS), in der Heilpädagogik.